DE
Choose your language
 
Follow us on
Allgemeine Informationen

Tahiti's Top 10

Eine Checkliste der Dinge, die man auf Tahiti und ihren Inseln unbedingt unternehmen sollte

Mindestens eine Nacht in einem Overwater Bungalow verbringen

Die Idee der Overwater Bungalows hat auf unseren Inseln ihren Ursprung. Sie repräsentieren den ultimativen Luxus im Paradies: Lassen Sie sich vom Meerwasser, das die Pfähle leise umspült, in den Schlaf wiegen, betrachten Sie den Tanz der Fische durch ein Panoramafenster im gläsernen Fußboden, tauchen Sie gleich von Ihrer Privatterrasse aus in ein natürliches Aquarium, und werden Sie von einem Frühstück geweckt, das mit einem traditionellen Einbaum-Kanu zu Ihnen gebracht wird: Wer würde sich nicht wünschen, dass dieser Traum Wirklichkeit wird ?

In Ihrem „Privat-Aquarium“ tauchen

Taucher auf der ganzen Welt kennen Tahiti und ihre Inseln aufgrund ihrer einzigartigen Tauchplätze und ihrem großem Fischvorkommen. Für Kenner sind Rangiroa, das größte Atoll der Tuamotus, Fakarava und Tikehau mystische Orte. Darüber hinaus finden sich rund um die Gesellschaftsinseln, die Marquesas und die Austral-Inseln perfekte Plätze, wo Sie große Meeresbewohner (Haie, Rochen, Delphine, Wale, usw.) sowie tausende bunte Riff-Fische sehen können.

Marinierten rohen Fisch mit Kokosmilch essen

Wenn die lokalen Spezialitäten nicht einmal gekostet wurden, ist ein wahrer Besuch von Tahiti und ihren Inseln nicht komplett: Roher Thunfisch, mariniert in Limettensaft und gehacktem Gemüse, beträufelt mit frischer Kokosmilch. Ob Imbisswagen, Snackbar oder Restaurant – sie alle servieren diese Köstlichkeit. Doch es gibt noch weitere Spezialitäten, die man  unbedingt probieren sollte: Roher Fisch nach chinesischer Art, Chow Mein und Ma’a Tinito. Etwas ganz Besonderes sind Gerichte, die im tahitianischen Ofen (Ma’a Tahiti) gebacken werden und von vielen Restaurants an Sonntagen angeboten werden.

Über den Markt von Papeete schlendern

Der Markt im Zentrum von Papeete – hier spielt sich das Leben ab. Er öffnet bei Tagesanbruch mit Obst-, Gemüse-, Fisch- und Blumenständen. Kunsthandwerksstände präsentieren Produkte (Schnitzereien, Tifaiai Patchworkdecken, Schmuck, Sarongs, Korbwaren, usw.) von den vier Archipelen. Wenn Sie den Markt kurz vor Ihrer Heimreise besuchen, können Sie sich hier mit Souvenirs für Zuhause (Vanille, Kunstwerke, Monoi, Musikinstrumente, usw.) eindecken. Einen Marktbesuch an einem Sonntagmorgen, bevor die Massen eintreffen – sprich um 4 Uhr morgens – sollte man sich nicht entgehen lassen.

Einen Kurzausflug nach Moorea, Tahitis Schwesterinsel

Moorea, 17 Kilometer von Papeete entfernt, ist mit der Schnellfähre in nur 40 Minuten erreichbar. Es ist die am dünnsten besiedelte Insel (nur 18.000 Menschen) und noch immer unberührt. Sie können einen Tagesausflug unternehmen, aber wenn Sie die Insel vollständig erkunden möchten, sind einige Tage notwendig.

Ein Atoll auf den Tuamotus besuchen

Tatsächlich Fuß auf ein Atoll zu setzen, ist ein unvergessliches Erlebnis. Eine Kette von Koralleninseln, die eine türkisblaue Lagune umschließt und sich über dutzende Kilometer erstreckt, ist vom Flugzeug aus ein atemberaubender Anblick. Allein die Vorstellung, dass hier Menschen leben, umgeben vom riesigen Ozean, ist fast surreal. Das tägliche Leben im Einklang mit dem Rhythmus der Wellen zusammen mit den Inselbewohnern zu teilen, ist, selbst für ein paar Tage, unbeschreiblich. Auf diesen winzigen Inseln hat Tahitis Zuchtperlen-Industrie ihren Ursprung. Die meistbesuchten Atolle sind Rangiroa, Fakarava und Tikehau – sie alle haben Hotels mit internationalen Standards. Andere, unbekanntere Atolle verfügen über familienbetriebene Gästehäuser, in denen Besucher herzlich willkommen geheißen werden.

Bora Bora erleben…und noch viel mehr

Für viele Touristen ist ein Aufenthalt auf  Bora Bora unverzichtbar. Die „Perle des Pazifiks“ wird trotz des verbreiteten Tourismus noch immer ihrem Ruf gerecht. Zu dieser Insel gehört noch viel mehr, als bloß die Postkarten zeigen: nicht nur das Inselinnere, die Geschichte, die Mantarochen, sowie die Lagune, sondern auch luxuriöse Hotels und Spas auf den Motus (Inselchen), die nur per Boot erreichbar sind. Falls Sie noch etwas mehr Zeit haben, lohnt sich ein Ausflug zum unberührten Nachbar-Atoll  Maupiti – von Bora Bora aus mit dem Boot oder Flugzeug erreichbar. Hier erleben Sie nicht nur einen vollständigen Landschaftswechsel, sondern auch eine Reise zurück in die Vergangenheit…

Besuch einer Marae

Auf den meisten Inseln finden sich diese archäologischen Überbleibsel, die Zeugnis ablegen über die Organisation der polynesischen Gesellschaft vor dem Eintreffen der Missionare im 18. Jahrhundert. Die größten archäologischen Stätten finden Sie auf Raiatea (eine weltbekannte Marae), Huahine und auf den Marquesas.

Eine polynesische Tanzvorführung sehen

Von den Missionaren verboten, ist Tanz sogar noch heute ein wesentlicher Bestandteil der polynesischen Kultur. Mädchen und Jungen fangen an zu tanzen, sobald sie laufen können. Das alljährliche Heiva i Tahiti Festival im Juli, welches auf Tahiti und den meisten anderen Inseln stattfindet, bietet die Möglichkeit, die berühmtesten professionellen Tanzgruppen und -Schulen zu erleben. Große Hotels organisieren während der Happy Hour oder Themenabenden regelmäßig polynesische Abende mit Liedern und Tänzen.

Das Inselinnere erkunden

Das Innere der bergigen Inseln (Gesellschaftsinseln, Marquesas und Austral-Inseln) ist randvoll gefüllt mit Schätzen. Ob bei einer geführten Tour (mit einem Allradfahrzeug, einem Quad oder zu Fuß) oder in einem Mietauto – die Täler und Bergspitzen enthüllen ihre Wunder den Besuchern nur allzu großzügig. Archäologische Ruinen, Flüsse und Wasserfälle belohnen alle Touristen, die sich herwagen…

Den Schritten der ersten Missionare auf den Gambier-Inseln folgen

Auf Mangareva, der größten Insel, befindet sich die erste katholische Mission, gegründet in 1834. Hier lassen sich auch die historischen Spuren der ersten Missionare entdecken. Seit den 1990ern trägt die Schönheit der Zuchtperlen zur wirtschaftlichen Entwicklung der Gambier-Inseln bei.

Whale-Watching auf den Austral-Inseln, abseits der abgetretenen Pfade

Jedes Jahr von Juli bis November wird Rurutu, Teil der Austral-Inseln, zum erstklassigen Ort, um Wale zu beobachten. Die Wale kommen hierher, um direkt vor der Küste ihre Jungen zu bekommen. Es ist ein einzigartiges Spektakel, das nur für Sie reserviert ist. Die Austral-Inseln werden Ihnen das einmalige Gefühl geben, am anderen Ende der Welt zu sein.

Die Marquesas entdecken

Ob mit dem berühmten Passagierschiff Aranui oder klassisch mit dem Flugzeug – die Anreise zu den Marquesas wird Sie mit zwei Dingen überraschen: zum Einen mit dem  Antreffen eines kulturellen Wiederauflebens, das seit mehr als 20 Jahren anhält, zum Anderen mit der Entdeckung einer Natur von wilder und unberührter Schönheit. 

 

close